Ferien

Ferien hat man ja als Pensionär-in nicht mehr. Ich kann mich aber noch gut an das Gefühl der Befreiung erinnern, wenn man die Schulräume für längere Zeit verlassen konnte. Das ist wie mit der Geschichte mit der Geiß, die in eine überenge Wohnung genommen werden sollte und später wieder in ihren Stall durfte. Man kennt Situationen, die einengend sind und fühlt sich befreit, wenn der Druck nachlässt. Oft wird sowas geradezu gesucht. Man reist zum Nordpol, man isst 4 Wochen lang nix, trinkt nur Säfte- usw. Ich liebe eigentlich Sommer in den eigenen 4 Wänden, nur vielleicht ein komisches Gefühl: die anderen reisen jetzt in der Welt herum, wen kannst du mal anrufen, wer schreibt schon einen comment, wer liest überhaupt noch, was du so schreibst?

Heute wollte ich wieder mal bei Fuchs bestellen, da höre ich, dass es diese gute Firma gar nicht mehr gibt. Und dort konnte man neben Künstlerbedarf auch noch Schinken bestellen. So kann es gehen: die Riesen vertreiben die kleineren sympatischeren, aber bin selbst dran Schuld, habe ja auch oft beim Riesen bestellt.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s