Chanson

Ich höre gern das Lied von G. Brassens: elle est à toi cette chanson“, wo er aufzählt, wann manchmal Leute einfach nur nett oder hilfsbereit waren. Und wenn es nur 2 Scheite Holz oder ein Lächeln war. Ich dachte, ich könnte mich auch mal an eine solche Aufzählung machen. Ein Apfel, den mein Bruder für mich hatte, nach abenteuerlicher Reise von Dresden ins Saarland 1945, ein Würstchen bei der Schulsuppe, weil irgendsein französischer Minister da war, ein 1 Pfennig Bonbon auf dem Nachhauseweg von der Schule, 2 Karotten auf dem Weg zum 1. Studienplatz in Saarbrücken. Beim Nachdenken fällt mir noch vieles ein, mein Lied würde ziemlich lang. Wenn ich jetzt noch aufzählen wollte, wo mir ein wenig Zuwendung gefehlt hat, ein paar freundliche Worte, anstatt einem wortlosen Abschied, dann wäre dieses 2. Lied auch ziemlich lang.

Aber wie das so ist, man erinnert sich lieber an erfreuliche Begebenheiten, was zur Folge hat, dass man etwas mit Scheuklappen durch die Pampa läuft. Trotzdem will ich nicht ständig das Schlimme vor Augen haben, sondern lieber Pluspunkte sammeln. Wem oder wie könnte meine Trübsal auch helfen, frage ich mich.

Advertisements

4 Kommentare zu „Chanson

  1. Das höre ich auch gerade, einfach, weil du mich darauf gebracht hast. Was für ein freundliches Stück das ist. Und in meinem Kopf summe ich mein eigenes Lied. Danke, Blinky. Schöner Artikel …

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s