Helle

Heute ist es zu der Helle der Schneedecke auch am Himmel etwas hell. Da werde ich mal wieder den eingemotteten Fotoapparat rausholen. So Wintertage ohne Ereignisse haben schon mehr Stunden, aber trotzdem bin ich immer wieder überrascht, wie schnell so ein Vormittag vorbei ist. Endlich mal die Ablagen oben in meinem Schlafzimmer frei schaufeln, stand heute auf dem Vormittagsplan und.. ein bisschen Wäsche, ein bisschen hier und da was räumen.. Zeit wieder vorbei.
Jetzt ist auch der Weihrauch gekommen, der dem Siebenschläfer stinken soll. Man wird sehen, ob das ohne Zubehör wie Räucherkohle klappt.
Am Schluss muss ich vielleicht doch noch eine Lebendfalle für ihn kaufen, da das Atelier gut 100 m2 Fläche hat, ist die Putzerei auf Dauer zu langatmig. Normal wird vielleicht 5x im Jahr geputzt.
Jetzt bin ich zurück aus dem Atelier. Das mit dem Weihrauch hat auch mit einem Brikettstück geklappt. Was als Weihrauchschwenker herhalten musste, will ich lieber nicht sagen, sonst heißt es : wie kannst du nur?
Es riecht jetzt dort wie in einer katolischen Kirche. Mein armer Mann bekam gleich einen Hustenanfall und ist in den Nachbarraum geflüchtet. kjetzt hoffe ich, die Biester flüchten auch. 2 Bilder habe ich noch schnell fotografiert- das rotblaue ist schon richtig schwer- so oft übermalt- zudem ist die Leinwnd auch verzogen.
Was recht deutlich ist- die Bilder sind sehr unterschiedlich. Stil? Null Stil!
16kl
18kl

Advertisements

10 Kommentare zu „Helle

  1. Das erste Bild ist so herrlich kräftig, ich mag es sehr. Ich sehe da Frauengestalten übrigens. Die eine rechts hat hochgesteckte Haare und hält sich an einer Schaukel fest oder sitzt drauf. Sie beobachtet den schlanken Mann vor sich, der gerade sehr beschäftigt scheint. Weiter links sehe ich sogar den Zauberer Merlin. Unfassbar!

    1. Unfassbar wie Du so auf Bilder reagierst! Danke! Ich vergrößere 2x und freue mich an der Struktur der Untergrundfarbe bei dem oberen Bild.

  2. Die Viecher, die unbekannten! Ich sehe gerade einen Film, Da gibt es Gartenschläfer, die einen weniger buschigen Schwanz haben und auch Schnecken fressen. Dann waren da Schwarzstörche, die sich über einzelne weiße Federn geärgert haben und diese rausreißen wollten. Schöne Bilder vom Elbsandsteingebirge, aus dessen Nähe (Hohnstein) meine Oma kommt.

  3. Also die Siebenschläfer sind im Zwischenraum zwischen Decke und Dach, da tummeln sie sich, kommen manchmal ins Atelier und machen braune kleine Würstchen in die Ecken. Wenn sie nicht noch mehr anstellen…
    Danke für das Lob für die Bilder und lG

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s