Glaubhaft

Meist schreibe ich ja einfach auf, was mir durch den Kopf geht. Nicht nach Fahrplan oder Konzept mit 1. 2. 3.
Die Leser machen sich ein Bild von mir. Ich will vor ihrem inneren Auge auch nicht als Lügner dastehen, aber ich könnte ja auch Geschichten erfinden, mit denen ich einen Gedanken vermitteln will.
Beim Blog lesen habe ich bislang nur liebe Menschen reden hören, die sensibel aufeinander eingehen.
Was würden sie mir noch zutrauen an Böswilligkeit, und wann würden sie denken: das ist gelogen?
Ich habe eine Katze vergiftet, weil sie immer in den Garten geschissen hat. Ich habe eine Maus vergiftet, weil sie sich durch die Wand gefressen hat und immer in meinem Bett schlafen wollte. Ich habe ein wenig Giftgas verteilt, weil ich wissen wollte, wie es funktioniert, usw.
Das mit dem Giftgas passt eigentlich nicht hierher, denn das ist so ungeheuerlich, dass ich nicht weiß, wie ich mit dem Gedanken fertig werden soll.
In der Werbung sind die Menschen meist sehr gut gelaunt, es wird auch nicht gesagt, dass man extra ins Essen Wasser eingeschleust hat. Hat die Bloggerei was von der freundlichen Welt der Werbung? Was ist glaubhaft von dem, was man so liest.
Immer wieder ist davon die Rede, wie wunderbar herrlich doch das Lieben ist.
Ich könnte eine Geschichte erfinden, in der ich mich mit Herzklopfen am Waldrand mit einem Liebhaber treffe, aber wäre das glaubhaft in meinem Alter und nach über 40 Ehejahren?
Ich werde auch nicht extra eine Katze überfahren, damit ich mich als Bösewichtin darstellen kann, oder würde ich verschämt nicht davon schreiben, damit mein Heiligenschein nicht angekratzt wird.

Advertisements

2 Kommentare zu „Glaubhaft

  1. in der Tat wissen wir nicht wer wirklich hinter den avataren und kommentaren steckt, auch nicht hinter den artikeln. es bleibt ja jeder und jedem selbst überlassen wieviel er/sie von sich in Bloghausen preisgibt, aaaber, je länger ich die einen und anderen besuche und sie mich, bekomme ich eben doch ein bild, ob es stimmt? wie stimmen überhaupt bilder von mir zu anderen hin mit dem überein, was die/der andere ist?
    mein kriterium fürs miteinander ist: tut mir die/der andere auf dauer gut oder eben nicht … ist da inspiration, austausch oder nur larifari?

    …und natürlich kann ein jeder sich selbst erfinden und eben auch geschichten, aber man spürt doch, ob es an den haaren herbei gezogen ist oder von herzen kommt!

    ein feiner beitrag!
    herzliche Grüße
    Ulli

  2. Danke für den Kommentar, ich dachte schon, diesmal hab ich wohl daneben gegriffen. Aber ich denke, jeder Blogger reflektiert von Zeit zu Zeit über’s bloggen. Mit lieb grüß blbl

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s