Gesicht

Ich hatte ja im letzten Artikel Ekelöv ziterend geschrieben: Hinter dem Gesicht schienen beide etwas anderes zu sein, etwas ganz in sich selbst….“

Jetzt beschäftigt mich die Frage: „sagt das Gesicht, vor allem beim älteren Menschen, nicht doch auch was über dessen Denken und Handeln?“

Ich war mir ja lange nicht sicher, ob ich zum Klassentreffen gehen soll oder nicht. Soll ich mich nochmals an jene wenig geliebte Zeit erinnern oder bin ich stark genug, solche Begegnungen auszuhalten? Ich wusste auch, dass die Frauen, mit denen ich befreundet war, nicht kommen würden.

Ich bin dann doch hingegangen… konnte die kurze Zeit auch ganz gut aushalten, auch, dass ich manche Gesichter nicht kannte, weil die Mädchen nicht bis zum Abitur dabei waren und ich erst in der Oberstufe in diese Klasse kam. Wie sehr manche Mitschülerinnen ihr Aussehen und ihre Art über 50 Jahre eigentlich gleich erhalten haben, hat mich schon bei einem früheren Klassentreffen verwundert.

Was mir heute- einen Tag danach- im Kopf herumgeht, ist, dass ich eine Mitschülerin länger betrachtet habe, was ich eigentlich nicht hätte tun sollen. Sie war mir schon zu Schulzeiten wirklich unsympatisch und sie hat diese Züge monsterhaft weiterentwickelt. Ihre Art zu reden, ihr Geruch (starke Raucherin), ihre dunkle Mundhöhle, ihre hässlichen Gesichtszüge und ihre seltsam gedunsen und zerklüftet wirkende Haut , ihre Ausstrahlung haben sich in meinem Kopf eingebrannt und ich kann jetzt nur noch aufs Vergessen hoffen.

Ich kann auch keine gruseligen Filme mehr sehen, aber so was kann ich doch schnell vergessen. Bei mir  geht es im Fernsehen dann meistens um irgendwelche Salamander, die munter durch die Gegend laufen. Ich kann mich erinnern an einen Mann, den ich mal besucht habe, weil er krank war, der nur noch Kinderfernsehen geschaut hat, aber mir scheint, selbst dort werden monströse Situationen aufgebaut.

Vogel Strauss 🙂

 

Advertisements

2 Kommentare zu „Gesicht

  1. solcherlei Gruselkabinett brauche ich auch nicht- ich bin immer froh, dass ich den Mitschülerinnen „verloren“ gegangen bin, da war im letzten Jahr keine mehr, mit der ich es gut hatte- meine beste Freundin hatte man sitzen lassen, sodass wir uns nur in der Pause sahen und eine andere war weggezogen, alle anderen … herrjeh: Zickentanz …
    und Grusel im TV habe ich schon lange abgestellt … selbst manche Bücher gehen mir mittlerweile an die Nieren … ob man im Alter immer dünnhäutiger wird?

  2. Ich glaube schon. Hat man ein Enkelkind und denkt daran, was manche Kinder aushalten müssen, geht das intensiver unter die Haut. Die Erinnerung an jene Dame verblasst zum Glück schon. Liebgrüß und gute Osterzeit blbl.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s