Wichtig ?

Wichtig ist mir mal das eine, mal das andere. Wenn so ein Tag zu Ende geht, frage ich mich manchmal: was hast Du Wichtiges richtig gemacht? Kannst Du mit deiner Leistung zufrieden sein?
Siehst du vielleicht deine wichtigste Aufgabe nicht, weil dir, wie oben beschrieben, mal das eine, mal das andere wichtig erscheint?
Ich will jetzt nicht von Aufgaben wie „Schrank aufräumen“ oder „Keller putzen“ reden, obwohl das auch wichtig sein kann.
Wenn der Zufall mich überrascht, mir ein Erfolgserlebnis schenkt, ich gar nicht auf den Pflichtschienen mich quälen brauchte, um das Ziel zu erreichen, das find ich gut.
Vielleicht fehlt mir manchmal die nötige Lockerheit, verliere ich zu viel Zeit durch Pflichterfüllungen, die gar nicht von mir erwartet werden?
Ich will mir durch Eifer vermutlich selbst Wichtigkeit horten, durch Geschenke versuchen Beliebtheit zu erhalten…. auf die kleine Stimme im Hinterkopf hören: du musst jetzt dies oder das machen, damit du geliebt wirst… all das will ich heute einfach mal in Frage stellen und deswegen mache ich jetzt auch noch ein Fragezeichen hinter das „wichtig“ in der Überschrift.
Schon mal von mir zitiert das schöne Gedicht von Kurt Schwitters:
da dasLeben relativ ist und der eine Absatz schief ist
ist der andere umso mehr geraderer…..

Advertisements

5 Kommentare zu „Wichtig ?

  1. die Gratwanderung zwischen dem, was man selbst will und dem, was man meint, dass anderen gut tun würde, da heisst es zu balancieren, ein Leben lang …
    ein feiner Artikel und ganz besonders das Zitat des verehrten Herrn Schwitters- danke dir und herzliche Grüsse

  2. Manchmal steckt mal auch in einer Zwickmühle- ist die Situation vorbei, kann man auch nicht immer sehen, wie man es hätte besser machen müssen. Gut Vorweihnachtszeit und Sonnenstunden auch im Winter und Grüße

  3. Hach, wie gut ich solche Herzgespinste kenne. Wichtigkeiten. Wir wollen wichtig sein. Ohne zu wissen, was es für uns überhaupt ist. (Habe ja auch neulich darüber gebloggt.) Danke für diese Gedanken. Die bringt man wohl nie los … auch wenn man immer älter wird … grmpf … 🙂

  4. In de italienischen Örtchen, in dem ich gerade bin, schließt alles spätestens um 13:30 und macht erst um 17:30 wieder auf. Das ist die Zeit, in der man sich trifft, isst, plaudert, vielleicht schläft. Freitag Abends sind alle Bänke in der Stadt besetzt, mit plaudernden Leuten. Es ist ein Bergort und es geht enge Straßen steil bergauf, dennoch halten die Autos ständig an, wenn der Fahrer am Straßenrand einen Bekannten entdeckt. Dann müssen alle Autos dahinter auch anhalten und an Bergen anfahren, die Nordpfad-Niveau haben. Es gibt aber sehr viele Bekanntschaften, weswegen das dauernd passiert, aber niemand beschwert sich oder hupt. Fährt man allerdings grundlos etwas zu langsam – dann wird gehupt. Das Essen ist einfach und gut. Und der Tag macht jeden Tag vier Stunden Pause. Wahrscheinlich haben die Leute nicht sehr viel Geld, aber der Urlaub findet täglich statt, in eben diesen vier Stunden. Und ich nehme an, diese vier Stunden werden das Wichtigste am ganzen Tag sein.

  5. Irgendwie könnte man vielleicht der Kraft, die uns nach vorne treibt, sagen: „ich muss jetzt erst mal zu Atem kommen“, was Leuten, die im kreativen Bereich tätig sind, vielleicht schwerer fällt als denen, die im handwerklichen Bereich tätig sind.
    Eine Lektion lerne ich auch aus Deiner Antwort: niemals hastig aneinander vorbei rasen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s