Verwirrung

Manchmal bin ich schon etwas verwirrt. In Musik kenne ich mich wirklich schlecht aus, alle Versuche, das zu ändern, sind gescheitert. Das Funkkolleg Musik habe ich meinem ehemaligen Kollegen und noch Musiklehrer vor die Tür gelegt in der Hoffnung, es könne einem Schüler nutzen. Da habe ich auf France Musique jemanden singen hören, es war, so wie ich verstanden habe, von Monteverdi, später dann ein Pottpourri von Verdi. Beide  Stücke haben mir ähnlich gut gefallen. Ein Komponist Anfang Barock, der andere Zeitgenosse von Wagner, dann habe ich Bilder gesehen, wo ich dachte. sehen sie sich jetzt ähnlich, oder haben sie nur ähnliche Namen, ist womöglich die Musik irgendwo auch ähnlich? Dann: da siehste mal wieder, wie verwirrt du bist.

Wie ich die Fotos nebeneinander stellen wollte (natürlich das eine Foto von einem Gemälde), was nicht gelungen ist, da ich sie nicht öffnen konnte, sehe ich ein Bild bei Downloads, bei dem ich denke: das sieht nach dir aus, hast du das gemalt? Nein, aber ein Foto mit Farben verändert, die dir gefallen haben.

1044

konkl

Manchmal, wenn ich künstlerische Arbeiten sehe, die wegen ihrer Originalität hoch gelobt werden, bin ich auch etwas verwirrt, weil ich nicht genau weiß, wo ich Ähnliches schon mal gesehen habe?

Ich lasse das mal so stehen in der Hoffnung, dass die werte kleine  Leserschaft merkt, was ich mit den Verwirrungen sagen will.

Advertisements

5 Kommentare zu „Verwirrung

  1. Ist sich denn nicht alles irgendwie ähnlich, wo wir doch alle ähiche Menschen sind? Urwissen, kollektives Bewusstsein, Inspiration und Internet beeinflussen uns doch alles.
    Schreib ich verwirrt zurück.

    1. Das stimmt schon: alles hängt zusammen. Aber was hälst Du von einem Künstler, der Romanik und Romantik verwechselt? Unsere armen Kinder haben oft Abitur mit sehr wenig Wissen in manchen Bereichen.

  2. Einzigartig zu sein oder zu glauben man wäre es, ist eine der grössten Illusionen überhaupt. Und klar ähneln sich Musik und bildnerische Werke immer wieder, es ist nicht einfach wirklich etwas Neues zu schaffen, wenn nicht gar unmöglich, wir können es immer nur jede und jeder auf die eigene Art und Weise tun …

  3. Ja, manches ist für mich verwirrend. Ich frage mich, ob ich neidisch der traurig bin, wenn ich höre, wofür viel Geld hingelegt wird, Arbeiten, die meinem Dafürhalten nach in der Zukunft wenig Aussagekraft haben, außer, dass sie mal teuer waren,und was an Brauchbarem zum Stillstand kommt, weil kein Geld mehr vorhanden ist.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s